F3, gesprochen F-kubik, ist die Kurzform des Forum für Fahrzeuggeschichte.

Was schon nach Motor und dessen Hubraum klingt, hat tatsächlich auch mit Automobilen und anderen Fahrzeugen zu tun, denn F-kubik ist eine Gruppe von Autoren und Spezialisten rund um die Fahrzeug- und Verkehrsgeschichte.
Der Gedanke zu F-kubik entstand erstmals 1999. Eckhart Bartels und Ulrich Knaack dachten sich anlässlich einer Zusammenkunft bei den Stuttgarter „Automobilhistorischen Tagen“ einen Freundeskreis von Profis zur Fahrzeuggeschichte aus, um nicht nur hin und wieder bei Tagungen oder Symposien, sondern kontinuierlich Kontakte zu Kollegen zu pflegen.
Eng an der Praxis orientiert trifft sich die Gesprächsrunde seit 2001 drei bis fünf Mal im Jahr an wechselnden Orten. Diverse Themen, Materialien, eigene Projekte und neueste Informationen rund um das veröffentlichende Gewerbe und die Fahrzeughistorie werden dabei ausgetauscht.
Die Gruppe F-kubik ist regional organisiert (bisher in Norddeutschland), denn ohne jegliche Satzung basiert die Arbeit dieser Lobby von Fachleuten auf Vertrauen und Nähe. Viele der Einzelpersonen treffen sich auch außerhalb der Gruppentermine und/oder arbeiten gemeinsam an Projekten.

Die Gründungsrunde bei Eckart Bartels
Informationsfahrt Ende Juni 2014 zu “Mahymobiles” in Belgien

 

Die Mitglieder von F-kubik

Die Gründungsrunde bei Eckart Bartels
Die Gründungsrunde bei Eckhart Bartels
F-Kubik-Mitglieder am 4.2.2207 bei der Bremen Classic Motorshow
F-kubik-Mitglieder am 4.2.2007 bei der Bremen Classic Motorshow
mit Karl-August Almstadt (3. v. r.)
F-Kubik im städtischen Museum von Bielefeld
F-kubik im städtischen Museum von Bielefeld
Die Gruppe zu Besuch bei Halwart Schrader
F-kubik zu Besuch bei Halwart Schrader
F-Kubik Ende Januar 2004 in Bremen
F-kubik Ende Januar 2004 in Bremen
Nachdenken gehört zum Geschäft
Nachdenken gehört zum Geschäft
Die Gruppe zu Besuch bei Halwart Schrader
Das Gründer Duo: Ulrich Knaack und Eckhart Bartels


Das Forum für Fahrzeuggeschichte (F-kubik)

 

  • nach oben

  •